Ensemble-Spieltage

 im Ibach-Haus 2015 / 2016


 

Sie bringen Ihre Flöten und Notenständer mit,

 die Ensembleleiter besorgen das Übrige – und gemeinsam geht’s los!

immer samstags von 10 bis 16 Uhr

 

€ 25,- für alle

 

Anmeldung bis jeweils eine Woche vorher:

 am besten über info@blockfloetenladen.de

 oder telefonisch über 02336-990290

 

Mindestteilnehmerzahl: 12

  


 

 

  29.10. 2016

Jazz-Arrangements für Blockflötenensemble

 mit Nadja Schubert
   


26.11.2016

 Cooler die Flöten nie klingen

 mit Ralf Bienioschek


Mal besinnlich, mal groovy, auf jeden Fall wird mit viel Spaß und Gefühl die schönste (Blockflöten-)Zeit des Jahres eingeläutet. Last Christmas Mary’s Boychild jingled die Bells unter dem Christmas-Tree. Die schönsten Weihnachtslieder in stimmungs- vollem Gewand, vier- bis 14-stimmig eindrucksvoll arrangiert und locker zelebriert. Für alle Spielstärken und alle Blockflöten von Sopranino bis Subbass ist was dabei!

     

28.1.2017

 Wir machen ein Menuett! – oder 80er Jahre Hits im "Walzerfeeling"

mit Dominik Schneider

  

Warum nicht mal das „drei in eins“- Prinzip (tempus perfectum) auf die bekannten Lieder des letzten Jahrhunderts anwenden? Eben, und genau das soll Inhalt des Workshops sein! Ein großer Spaß für jeden, der mal was anderes spielen möchte...

   

18.2.2017
 
Krieg und Frieden
 mit
Katja Beisch

Musikalische Gedanken aus dem 16. und 17. Jahrhundert zum Thema Krieg, Tod, Frieden und Erlösung


25.3.2017
 „
Frau Musika...“ – Ein Tag mit Luther
 mit
Susanne Hochscheid

Wir werden uns auf verschiedenen Wegen der schillernden Gestalt Martin Luthers nähern. Neben seinen eigenen Werken und deren Bearbeitungen erarbeiten wir Kompositionen einiger von ihm geschätzter oder mit ihm freundschaftlich verbundener Komponisten. Zwischendurch werden auch einige Schriften und Briefe des Reformators vorgestellt, die ihn von einer anderen Seite beleuchten und so einen weiteren Zugang zu seiner Musik und seiner Person schaffen.
                     

6.5.2017
 
La Serenissima – Musik der Renaissance und des Barock aus der Kulturmetropole Venedig
 mit
Lucia Mense

 La Serenissima - die heitere, die strahlende Stadt - wird Venedig seit der Renaissance genannt. Der Hof des Dogen, die Palazzi der Adligen und der Patrizier, die Theater und die Kirchen förderten ein vielfältiges kulturelles Leben. Die Mehrchörigkeit, das Konzert und die Oper nahmen hier ihren Anfang, und für die Entwicklung von Madrigalen, Motetten und Tanzmusik gingen wichtige Impulse aus. Durch den Notendruck und das Verlagswesen und natürlich auch durch Komponisten wie die Brüder Gabrieli, Monteverdi, Vivaldi und Albinoni wurde Venedig zu einem wichtigen musikalischen Zentrum.


1.7.2017
 
Susanne un jour / mit Frank Oberschelp

Das Chanson in verschiedenen Versionen diverser Komponisten des 16. Jahrhunderts mit gut spielbarer Einführung in die Diminutionskunst (Verzierungen) des 16. und 17. Jahrhunderts
             

 



Bitte mindestens zwei unterschiedliche Blockflöten mitbringen – und gerne auch immer tiefe Instrumente!